Tore: 2x Florian Förster, 1x Julian Singer

In einem flotten Vorbereitungsspiel mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten trennten sich die Grün-Weißen von der SG Zandt/Vilzing II mit einem gerechten 3:3 Unentschieden.

Die junge SG-Truppe um die Routiniers Michal Strajt und Spielertrainer Zolten Ambrus zeigten sich vom Anfang weg sehr ballsicher und spielstark. Mit dem ersten Angriff in der 2. Spielminute wurde die Further Abwehr regelrecht überrumpelt und es stand 0:1. Die SG setzte Angriff um Angriff. Nach einer vergebenen Riesenchance in der 9. Minute netzte der selbe Spieler nur zwei Minuten später zum 0:2 ein. Torwart Mario Kiefl hält den FC mit einer Glanzparade in der 20. Minute im Spiel und konnte ein weiteres Gegentor verhindern. Es dauerte fast eine halbe Stunde bis sich die Sima-Elf gefangen hat und selbst erste Akzente setzte. Zwei harmlose Fernschüsse von Florian Förster und Julian Singer verfehlten das Gehäuse . Mit dem ersten ordentlichen Angriff gelang dem FC der Anschlusstreffer (27.). Remi Körner steckte auf Julian Singer durch und der vollendet eiskalt zum 1:2. Nur zwei Minuten später setzte Philipp Franz einen Kopfball in aussichtreicher Position über den Kasten. Einen weiteren gelungenen Angriff über die linke Seite vollendete Youngster Florian Förster mit einer Direktabnahme zum 2:2 Ausgleich (34.). Pech hatte die SG mit einem fulminanten Lattenkracher, der von der Unterkannte der Latte wieder ins Feld zurück sprang. In der letzten Minute in Halbzeit eins gar die FC-Führung. Einen kapitalen Fehlpass vom SG-Keeper direkt zu Florian Förster, nutzte dieser zur 3:2 Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang kam erstmals Tobias Schmidberger aufs Feld. Dieser hat noch einigen Trainingsrückstand, konnte aber seine Offensivstärke immer wieder aufblitzen lassen. Bereits in der 53. Minute setzte Filip Stastny für die SG den Schlusspunkt und lies Torwart Mario Kiefl beim 3:3 Ausgleich keine Abwehrchance. Nach gut einer Stunde verflachte die Begegnung etwas, Torchancen waren auf beiden Seiten dünn gesät. Mario Weber setzte sich mit seiner Schnelligkeit immer wieder über die rechte Seite durch, fand aber mit seinen Hereingaben keinen Abnehmer. Einziger Aufreger zehn Minuten vor Ende der Partie. Nach einer turbulenten Szene im SG-Strafraum landete der Ball plötzlich im Tor. Nach Einschalten des Linienrichters nahm Schiedsrichter Dendorfer, der die Partie sicher im Griff hatte, den Further Führungstreffer wieder zurück. So blieb es letztendlich beim gerechten 3:3 Unentschieden.

Empfohlene Beiträge